• SYPT 2015 - Sieger

    SYPT 2015 - Sieger

    Michael Rogenmoser (MNG Rämibühl), Lioba Heimbach (Zurich International School) und Cesare Villiger (LG Rämibühl) gewinnen das SYPT 2015 an der Uni Zürich.
  • SYPT 2015 - Final

    SYPT 2015 - Final

    Das Final des SYPTs 2015 an der Uni Zürich. Die Teams Doped Quasiparticles, Perpetuum Mobile und Maxwell’s Demons traten gegeneinander an.
  • 1
  • 2

Erfolgreiches Turnier

Das SYPT fand am 27. und 28. März an der Uni Zürich statt. Insgesamt 45 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen präsentierten und diskutierten in 15 Teams ihre Lösungen zu den 17 physikalischen Problemen, an welchen sie für geraume Zeit gearbeitet hatten. Erfreulicherweise konnte, verglichen mit dem vorhergehenden Jahr, wieder ein Anstieg der Teilnehmerzahl erreicht werden.

Die drei Teams Doped Quasiparticles, Perpetuum Mobile und Maxwell’s Demons konnten sich für das Final qualifizieren, welches am Samstag Nachmittag stattfand. Dabei präsentierte das Team Maxwell’s Demons das Problem 16. Wet and Dark, Perpetuum Mobile das Problem 3. Artificial Muscle und Doped Quasiparticles 14. Circle of Light. Mit einem Vorsprung von 0.6 Punkten gewannen Lioba Heimbach, Michael Rogenmoser, Cesare Villiger vom Team Doped Quasiparticles vor Perpetuum Mobile. Die Einzelrangliste wurde mit 50.3 Punkten von Kathrin Laxhuber, welche auch im Final mit ihrer Präsentation von Artificial Muscle brillierte. Herzliche Gratulation an diese vier und an alle anderen Teilnehmenden!

Neben einem erfolgreichen Turnier gab es für die Teilnehmenden auch interessante Führungen. Diese beinhalteten unter anderem einen Besuch des Astropartikellabors, in welchem den Gymnasiastinnen und Gymnasiasten erklärt wurde wie nach Dunkler Materie gesucht wird (XENON Gruppe), und des Oberflächenlabors, welches ihnen einen Einblick in die Physik von fundamentalen Prozessen an Oberflächen bot. Einige besuchten auch die Gruppe für Biophysik, wo zum Beispiel das Nachwachsen von amputierten Flossen von Zebrafischen in Abhängigkeit von physikalischen Eigenschaften der Umgebung untersucht wird, und das Institut für Teilchenphysik, welches Daten des LHC auswertet und interpretiert.

Medienpräsenz

Das diesjährige SYPT konnte auch einige Medienpräsenz generieren, so wurden zum Beispiel Michael Rogenmoser (Doped Quasiparticles) und Anna Eshchenko (Perpetuum Mobile) vom Züricher Oberländer zu ihrem Problem Liquid Film Motor interviewt. Der Küsnachter hat zudem einen Artikel über Kathrin Laxhuber veröffentlicht.

Ein herzliches Dankeschön auch an alle Sponsoren, welche diesen Anlass mit einem finanziellen Beitrag unterstützt haben.

 

Teamqualifikation

Nun geht es bereits weiter! Die Mitglieder des Sieger-Teams sowie 6 weitere Teilnehmende (nach der Einzelrangliste) wurden eingeladen an der Teamqualifikation teilzunehmen. Dort werden 5 Teilnehmende für das nationale Team ausgewählt, welches im Sommer in Nakhonratchasima, Thailand am 28. IYPT, dem internationalen Bruder des SYPT, die Schweiz vertreten wird.


Wichtige Dokumente:

Allgemeines
Resultate
Presse